Unternehmensportal Lichtenberg

Die Informations- und Kommunikationsplattform für Unternehmen in Berlin Lichtenberg.

Bezirk Lichtenberg
In Kooperation mit Visit Berlin

Juni-Newsletter

 

Das UnternehmensNetzwerk Herzbergstraße präsentiert sich seit Mai mit einer eigenständigen Webpräsenz.

Neben der Vorstellung der einzelnen Mitglieder des noch jungen Vereins wird auf der Webseite über aktuelle Entwicklungen informiert.
Zu diesen gehört unter anderem die Arbeit der AG „shared services“ für die Bereiche Einkauf, IT, Personal sowie weitere Dienstleistungen.

Am 7. Juni fand ein erster Austausch in kleiner Runde statt mit dem Ziel, künftig gemeinsame Wege zum Nutzen aller beteiligten Unternehmen im Gewerbegebiet zu gehen.

Auf dem 5. Unternehmenstreffen im Gewerbegebiet Herzbergstraße am 26. Juni wurden die Ideen und Pläne der AG „shared services“ vorgestellt und über die weiteren Planungen zum Herzbergstraßenfest am 11. November 2017 berichtet.


Mit einem Fotowettbewerb unter dem Titel „Industriekultur im Gebiet Herzberge“ soll bereits im Voraus das Interesse an der Vielfalt des Areals geweckt werden. LichtenbergerInnen können Ihren Blick auf die Industriekultur am Standort dokumentieren.
Der Sieger wird auf der Veranstaltung im November bekannt gegeben und prämiert

hier weitere Informationen


Auszubildende von Morgen besuchen Lichtenberger Unternehmen

Auf dem Treffen der Projektmitglieder im April wurde vorgeschlagen, Lichtenberger SchülerInnen mit der unternehmerischen Vielfalt im Bezirk vertraut zu machen und den direkten Kontakt in den Ausbildungsbetrieben herzustellen. Am 26. Juni war es dann soweit. In Zusammenarbeit mit der „Vincent-van-Gogh Schule“, der „Bildungsmarkt Vulkan GmbH“ und dem Unternehmen „BerlinMobil Frank Richert GmbH“ setzte das „Beliber-Projektteam“ diese Idee um. SchülerInnen mehrerer 9. Klassen nahmen an zwei Bustouren teil (Tour 1 = technische Berufszweige, Tour 2 = nicht-technische Berufszweige).

Die Gruppe der technischen Ausbildungs- berufe führte zunächst zur Berliner-Kindl- Schultheiss-Brauerei in der Indira-Gandhi- Straße.
Hier übernahm der Betriebsleiter, Herr Barlet selbst die SchülerInnen und verschaffte sich und den verschiedensten Tätigkeitsfeldern in seinem Unternehmen durch sein souveränes Auftreten Respekt. Die Führung über das Brauereigelände umfasste mehrere Stationen und offerierte unterschiedliche Berufszweige.

Die nächste Etappe war das "Leibniz- Institut für Zoo- und Wildtierforschung", eine Institution, die zu Unrecht den meisten LichtenbergerInnen unbekannt sein dürfte.
Hier empfing Sven Kühlmann die Gruppe in der Sammlung des Instituts und erläuterte praxisnah die vielfältigen Einsatzbereiche und täglich neuen Herausforderungen, die bei den Mitarbeitern des Instituts immer wieder für Abwechslung sorgen.


Die „Spenner Zementwerk Berlin GmbH & Co. KG“ war die letzte Station der kleinen Rundtour.
Hier führte der hier selbst ausgebildete Stephan Seitz die Gruppe vom Labor der Baustoffprüfer bis zur E-Werkstatt der Elektroniker und Elektroinstallateure und erläuterte den Ausbildungsablauf, die verschiedensten Einsatzbereiche und Entwicklungsmöglichkeiten.

Die SchülerInnen waren sowohl von den Unternehmen, die sich in ihrem Wohn- und Schulbezirk befinden als auch von der Vielzahl der technischen Berufszweige begeistert, zumal Ihnen die Unternehmen zumeist unbekannt gewesen sind.
Augen öffnend waren für die Jugendlichen die gegebenen Hinweise hinsichtlich Eigeninitiative und Engagement, welches von den künftigen Arbeitgebern entsprechend honoriert wird und nicht zuletzt über eine Anstellung entscheidet.
Erste Kontakte wurden geknüpft und Überlegungen zu einem möglichen Praktikum oder Probearbeitstag in dem jeweiligen Unternehmen angestellt.

Ähnlich verhielt es sich bei der „nicht-technischen“ Gruppe, die die IKEA-Niederlassung an der Landsberger Allee, das „Vienna House Andel’s Berlin“ sowie das „Abacus Tierpark Hotel“ besuchten.

Das IKEA-Einrichtungshaus mitsamt seiner Entwicklungsgeschichte wurde von Caroline Kaiser vorgestellt.
Sie präsentierte die verschiedenen Ausbildungs- richtungen, die von Logistik, Verkauf und Gastronomie bis hin zu Design und Gestaltung reichen. Neben den sehr guten Entwicklungs- möglichkeiten konnte vor allem die kollegiale Atmosphäre bei den SchülerInnen punkten.

Die kollegiale Atmosphäre stand auch beim „Abacus Tierpark Hotel“ im Fokus.
Die Besichtigung wurde von Kerstin Beese geleitet und begann mit einem Rundgang durch das Hotel. Den SchülerInnen wurden unter anderem die verschiedenen Zimmer- kategorien präsentiert und die unterschied- lichen Ausbildungszweige vorgestellt. Die unmittelbare Nähe zum Tierpark gefällt Gästen und Angestellten des Hotels.

Manuela Götzke stellte den Schüler- Innen das „Vienna House Andel’s Berlin“ vor und betonte, dass die hausinterne Ausbildung eine gute Voraussetzung ist, um sowohl hier als auch später in anderen Häusern (auch international) beruflich zum Einsatz zu kommen.
Die (spendierten) Mixgetränke in der Sky- Bar bildeten für alle Teilnehmer einen krönenden Abschluss an dieser Station der Bustour.

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an unsere Projektpartner und die Lichtenberger Unternehmen, die diesen Tag ermöglicht und das Interesse für zahlreiche Ausbildungsberufe bei den Schülerinnen geweckt haben. Wir können uns gut eine Neuauflage mit mehr zeitlichem Vorlauf und der Teilnahme noch weiterer Unternehmen in unserem Stadtbezirk vorstellen.


Stammtisch Metall

„Herzlich Willkommen!“ hieß es am 27. Juni beim
17. Stammtisch Metall.
Der Stammtisch Metall ist eine gemeinsame Veranstaltung des BVMW-Stammtisch Metall und des „Netzwerks Leichtbau Metall Brandenburg“, der von Paul Rehfeld organisiert wird.

Thema des Abends waren innovative Leichtbauwerkstoffe.


Nach der Begrüßung durch Herrn Rehfeld, gab Uwe Glasenapp als Gadstgeber eine Einführung in das Thema und stellte zugleich den Anwesenden sein Unternehmen, die „Ferrum Lasercut GmbH“ vor.

Was sein Unternehmen auszeichnet und worin der Erfolg liegt, können Sie in unserer aktuellen Erfolgsgeschichte nachlesen.

Gregor Holst vom „Netzwerk Leichtbau Metall Brandenburg“ referierte zum Thema Gegenwart und Zukunft von Leichtbauwerkstoffen. Impulsbeiträge über „Lösungen aus Aluminiumschaum“, „Wölbstrukturen und DeepHEx“ sowie „Überwindung von Fügeproblemen im Extremleichtbau“ lieferten weitere Einblicke in das Thema.

Zum Abschluss führte Uwe Glasenapp die Anwesenden durch seine Produktionshalle und erläuterte verschiedenste Wege von der Idee bis hin zum fertigen Produkt.

 


Praktika/Ausbildungsplätze/Fachkräfte

 



Das Unternehmen BerlinMobil Frank Richert GmbH sucht Reisebusfahrer/-innen und KFZ-Schlosser/-innen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 


Das Unternehmen APE sucht eine/n Vertriebsspezialisten m/w.

Weitere Informationen finden Sie hier

 


Die Radeberger Gruppe sucht für Ihren Berliner Standort eine/n Praktikant/in für den Bereich Marketing.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

 

Die Erfolgsgeschichte des Monats befasst sich mit dem Unternehmen Ferrum Lasercut GmbH.

 

Für weitere Informationen und Neuigkeiten rund um Lichtenberg, folgen Sie uns bitte auf:

und

 

 

Dies sind die kommenden Termine im August 2017

Sonnabend, den 19.08.2017
18.00 - 24.00 Uhr
LANGE NACHT DER MUSEEN auch im Museum Lichtenberg
z.B. mit Bustour vom Kulturforum

Mittwoch, den 30.08.2017
18.00 - 20.00 Uhr
Sprechstunde für UnternehmerInnen aus Lichtenberg mit der Stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (Ressorts Wirtschaft & Arbeit, Stadtentwicklung, Soziales)
Anmeldung (erfordrlich) über das Sekretariat, Frau Mayn unter Tel. 90 296 8001
Rathaus Lichtenberg, Raum 213
Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin

 

Weiteres aus Lichtenberg & der Wirtschaft:

Gesucht: Unternehmen des Jahres:
Details

Nachwuchsschmiede und Innovationspartner:
Details

Industrie 4.0:
Details

Milieuschutz in der Victoriastadt - Informationsveranstaltung am 5. Juli:
Details

Glasflasche mit Bügelverschluss - Objekt des Monats im Museum Lichtenberg:
Details