eine Erfolgsgeschichte aus dem Stadtbezirk Lichtenberg

(Quelle: BVG Plus 01/17, S. 4.)

 

 

Am 01. Januar 1992 fusionierten die Westberliner BVG und die Ostberliner BVB zu einem Unternehmen. Anlass genug, um sich etwas ausführlicher mit diesem Unternehmen auseinanderzusetzen, das auch den Wirtschaftsstandort Lichtenberg stark prägte.
Die Unternehmensgeschichte selbst beginnt jedoch nicht erst 1992, sondern bereits 1928.

Den meisten LichtenbergerInnen ist die BVG nicht nur durch ihre
„Weil wir dich lieben“ - Kampagne bekannt, sondern auch als Arbeitgeber auf den Betriebsbahnhöfen sowie durch
das BVG-Stadion und
den SV BVB 49.

 

Den wenigsten wird hingegen bekannt sein, dass die BVG in den 1920er Jahren auch Wohnanlagen in Lichtenberg bauen ließ und den Bezirk auf diese Weise auch stadträumlich stark prägte.

So entstand unter anderem 1925 die Wohnbebauung zwischen der Siegfriedstraße 17/27 und der Hagenstraße 28/39, in unmittelbarer Nähe zum Straßenbahndepot Siegfriedstraße.

 

 

(Quelle: OpenStreetMap)

 

 

 

Vier von fünf ehemaligen (historischen) Standorten in Lichtenberg betreibt die BVG auch heute noch, sodass das Unternehmen nicht nur seine Standorttraditionen pflegt und den neuen Gegebenheiten immer wieder anpasst, sondern auch - nach wie vor - den Wirtschaftsstandort Lichtenberg prägt.

 

Von links nach rechts betrachtet, handelt es sich bei den heutigen Standorten des Unternehmens um

  • den Omnibus-Betriebsbahnhof Indira-Gandhi-Straße
  • den kombinierten Straßenbahn- und Omnibus-Betriebsbahnhof in der Siegfriedstraße
  • die U-Bahn-Betriebswerkstatt in der Erich-Kurz-Straße

 

 

 

 

 

Einzig der ehemalige Straßenbahn-Betriebshof in der heutigen Möllendorfstraße, der 1899 als Pferdebahnhof den Betrieb aufnahm, ist - nach diversen Nachnutzungen - nicht mehr erhalten.

 

Heute kann die BVG auch im internationalen Vergleich durchaus glänzen und ist einer der größten Bauauftraggeber.

 

 

 

 

 

Wir sind gespannt, mit welchen Ideen und Visionen die Berliner Verkehrsbetriebe uns zukünftig weiterhin überraschen werden, denn - wie heißt es so schön bei der BVG:

„Läuft bei uns! Vorwärts und steil nach oben.“

 

 

 

 

 

Mit insgesamt 3.000 Fahrzeugen fuhr die BVG 2015 einen Rekord von über eine Milliarde Fahrgästen ein.

Mehr zum Unternehmen auf:

www.bvg.de
Holzmarktstraße 15-17
10179 Berlin
info(at)bvg.de


Bezirk Lichtenberg
Wirtschaftsförderung