Unternehmensportal Lichtenberg

Die Informations- und Kommunikationsplattform für Unternehmen in Berlin Lichtenberg.

Bezirk Lichtenberg
Wirtschaftsförderung

Rechtzeitig vor dem weihnachtlichen Getümmel fand die 35. Auflage der UPL-Treffen statt.


Wir waren zu Gast bei den Unternehmen


und

Der GF, Herr Stichtenoth stellte die Räumlichkeit für die Veranstaltung zur Verfügung und nutze die Gelegenheit, seine Unternehmen in der alten Fabrik im Weitlinkiez zu präsentieren.

Hier erhalten Sie IT-Dienstleistungen - von der Softwareentwicklung über Webportale bis hin zum Servermanagement.

Hier die Folien zu seinem Vortrag.


I. Unterstützung durch "Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie"

Die Unternehmen von Herrn Stichtenoth standen beispielhaft für die mögliche Zusammenarbeit von Lichtenberger Unternehmen und

Zuerst müssen die Unternehmen erst einmal wissen, dass es diese Organisation mit weitreichenden Unterstützungsangeboten gibt und schließlich muss der Kontakt hergestellt werden.

Um diesen Prozess zu vereinfachen, gibt es in den Stadtbezirken einen Anlaufpunkt - den Unternehmensservice.

 

Dieser unterstützt die bezirkliche Wirtschafts- förderung - in Lichtenberg in Person von Tomasz Pawlowski. Er und Herr Stichtenoth erläuterten den Anwesenden die Form Ihrer Zusammenarbeit am Beispiel des gastgebenden Unternehmens.

Stellvertretend sei hier nur die Bluecard für ausländische Fachkräfte in Verbindung mit dem Prozedere der Antragstellung genannt.
„Berlin Partner“ konnte hier schnell und effektiv sein Know-how kostenfrei zur Verfügung stellen.

 

Einen umfassenden Überblick zu den Aufgaben und von "Berlin Partner" und dessen Möglichkeiten gab der Koordinator der Berliner Bezirke, Marc Pappert.

Die kompetenten und freundlichen Mitarbeiter können schon allein durch Ihr umfassendes Netzwerk mit den entscheidenden Institutionen weiter helfen. In Verbindung mit dem umfangreichen Service-Portfolio und den Erfahrungen sind sie für viele Unternehmen eine gute Hilfestellung.

Einen kleinen Überblick geben diese Folien.

 

II. "Einen guten Eindruck machen: so viel Social Media brauchen Sie"

Hilfestellung für dieses Thema erhielten wir im angrenzenden Stadtbezirk Friedrichshain, bei dem Unternehmen

 

Das Unternehmen unterstützt seine Kunden professionell, um die vorhanden Social-Media-Kanäle bestmöglich für diese in Szene zu setzen.

Frau Hoffmann und Herr Olényi erläuterten die Vielfältigkeit der aktuell bestehenden Social-Media-Formate (Twitter, Facebook, Snapchat, Instagramm, Pinterest ...). Hier gilt es herauszufiltern, wo sich die jeweilige(n) Zielgruppe(n) befindet (befinden) und die „richtigen“ Formate zu „bespielen“.
Das trifft für große Unternehmen und erst recht für Kleinunternehmen zu.
Wer sich damit nicht befassen will oder kann, sucht sich jemanden, der sich damit auskennt. Für viele Unternehmer wird es zunehmend un-wirtschaftlicher, Social-Media zu ignorieren.

Unsere Gäste machten noch auf einen weiteren Punkt aufmerksam, der oft vernachlässigt wird: Online-Bewertungen bei Google, Facebook & Co.
Was machen wir privat als auch geschäftlich bei neuen Unternehmenskontakten?
Genau - also sollte uns nicht egal sein, was dort über uns steht.
Auch interessant: Wer keinen oder einen schlechten Internetauftritt hat, überlässt die Informationen über das eigene Unternehmen anderen:
Einfach mal den Namen des eigenen Unternehmens in die Suchmaschine seiner Wahl eingeben.

Natürlich gibt es an dieser Stelle auch von sustentio.de eine Folie zum Download.

Traditionell gibt es bei der letzten UPL-Veranstaltung im Jahr den Monatskalender für das neue Jahr. Dieses Mal ist er nicht nur praktisch, sondern auch optisch gelungen.
Das Aquarell ist übrigens exklusiv vom Lichtenberger Maler Georg Welke.

Noch sind einige Kalender vorhanden. Wer möchte holt sich ein Exemplar entweder beim

oder beim

ab - vorher anrufen, wäre sicher eine gute Idee!